Abendessen im Ignaz Jahn

Als 61. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do Laura das Ignaz Jahn.

Erster Eindruck:

Man schließe nie von der Hülle auf den Inhalt …

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Abendessen:

Barbara und Do kosteten sich diesmal durch das Vorspeisen- und Nachspeisenangebot. Barbara wählte Schafskäse in Kürbiskernpanier auf Blattsalat und Do probierte das Beef Tartare. Als Nachspeise gab es einen Käseteller, den sich die Geschmackskünstlerinnen schwesterlich teilten.

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: gute Kombination – angenehme Größe

Dos Feedback: Wunderbar fein abgeschmeckt – so mag das mein feiner Gaumen.

Kosten:

© kunstfotografin.at

Besonderheiten des Lokals:

  • hausgemacht (z.B. Limonaden)
  • regional und saisonal
  • Mittagsmenü und Abholung möglich

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Der Marketingblick:

Restaurant, Gasthaus oder Wirtshaus – ganz egal wie das Ignaz Jahn nennt, schlichtes klares Design in der Ausstattung, österreichische Küche – selbstgemacht, ohne Geschmacksverstärker, klar, regional und ohne großen Schnick-Schnack, wie bei Mama!

Soweit so gut – jetzt muss diese Idee nur noch nach außen getragen werden und via Marketing verbreitet werden. Wir wünschen viel Erfolg dabei.

Lokalfacts:

Fazit:

4 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 02 - Leopoldstadt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühstück im „Ma Belle“

Als 60. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do Laura die französische Küche im „Ma Belle Bistro & Bar“.

© kunstfotografin.at

Erster Eindruck:

Besser als auf der Webseite des Lokals selbst, kann man den ersten Eindruck nicht beschreiben: „Entdecken Sie ein Stück Frankreich mitten in Wien“. Klein, fein, Bistro-Flair und Top-Personal!

Frühstück:

Barbara wählte ein „pain paysan au somon fumé“: ein dunkles Bauernbrot mit Frischkäse, Avocado, Räucherlachs und Salat. Dazu zwei Eier im Glas.

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: himmlisch – französisch – jeden Bissen wert.

Do wählte das combo autritaire: eine Auswahl aus Aktivkohle-Brot mit Avocoado und Lachs, Eierspeise, Croissant mit hausgemachter Konfitüre und frischen Früchten.

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Dos Feedback: S E N S A T I O N für alle Sinne und wir kommen sicher bald wieder!

Dazu gab es köstlichen Cremant von Carl in Rosé – ein wunderbarer Geschmack, der uns bereits durch Roswitha Steininger von mon plaisir (Cremant-Importeurin) bekannt ist.

Und zum Abschluss gönnten wir uns noch etwas Süßes … Macarons und Joghurt Drink!

© kunstfotografin.at

Kosten:

© kunstfotografin.at

Besonderheiten des Lokals:

  • Frankreich, wohin das Auge reicht
  • frische, regionale und französische Produkte
  • Frühstück bis 16 Uhr
  • täglich wechselndes Mittagsmenü
  • Cocktail-Mix

Der Marketingblick:

Besser könnte man Frankreich nicht nach Wien bringen. Durch und durch in jedem Design, im Auftritt und in der Qualität sichtbar. Bravo!

Lokalfacts:

Fazit:

5 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 06 - Mariahilf | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühstück im „DAS Vindobona“

Als 59. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do Laura das wieder eröffnete „DAS Vindobona“. Alt bewährte Lokation trifft auf neues Design, Konzept und neue Besitzer – eine Mischung, die wir uns nicht entgehen lassen wollten.

© kunstfotografin.at

Erster Eindruck:

Von außen wirkt „DAS Vindobona nahezu unverändert“. Erst wenn man das Lokal betritt, erkennt man edleres Design und unterschiedliche Sitzplatzmöglichkeiten.

© kunstfotografin.at

Frühstück:

Barbara wählte das „Wallenstein“-Frühstück: Croissant, Semmerl, Eierspeise mit Avocado (die Zutat war frei wählbar) und ein Glas Kattus.

© kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: höchst zufrieden – guter Geschmack 🙂

Do wählte das „Wiener“-Frühstück: Gebäck, Camembert, Marmelade und dazu 2 Eier im Glas

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Dos Feedback: Geschmacklich konnte ich wirklich nicht meckern. Nur wenn ich zwei Eier im Glas bestelle – möchte ich zwei Eier im Glas und diese sollten auch noch bitte warm sein!

Kosten:

© kunstfotografin.at

Besonderheiten des Lokals:

  • große Auswahl an Frühstücken
  • A la Carte- und Kinder-Gerichte
  • Veranstaltungsraum in der ersten Etage

© kunstfotografin.at

Der Marketingblick:

Wir haben das Lokal 3 Tage nach der Eröffnung besucht. Die Idee ist gut: edles Design, Theater ums Eck, hohe Speisen- und Servicequalität. Ob das Niveau gehalten werden kann, wenn das Lokal wieder voll besetzt ist, bleibt abzuwarten.

Lokalfacts:

 

Fazit:

4 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 20 - Brigittenau | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühstück im Öfferl

Als 58. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do Laura das Öfferl. In der Wollzeile hat man – laut Webseite – eine Verabredung mit dem Brot; eine Gelegenheit, die wir uns nicht entgehen lassen wollten.

Die Bäckerei Öfferl liegt versteckt zwischen zahlreichen Geschäften in der Wollzeile. Aber wenn man weiß, was man sucht, findet man das Lokal auf Anhieb.

© kunstfotografin.at

Erster Eindruck:

Hier taucht man in eine wohlduftende und elegante Atmosphäre ein. In grau gehalten, schön beleuchtet, klein und fein.

© kunstfotografin.at

Frühstück:

Barbara & Do wählten zum Frühstück einen bunten Mix. Omelette des Tages, Schnittlauchbrot, Croissant und Bio-Cruffin. Von den süßen Speisen haben wir noch schnell Fotos gemacht … die Speisen davor haben so gut geduftet, dass sie es nicht mehr vor die Kamera geschafft haben 😉

© kunstfotografin.at

© kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: schmeckt wie und ist auch frisch aus dem Ofen. Genuss pur.

Dos Feedback: Herrlich, wenn man reinbeisst und die knusprige Kruste macht im Mund Musik. Ich bin sehr froh, dass die Bäckerei Öfferl nicht gleich bei mir um die Ecke ist. Ich hätte sonst ein paar Kilo mehr auf den Rippen. 🙂

Kosten:

© kunstfotografin.at

Besonderheiten des Lokals:

  • hier wird frisch gebacken!
  • alles 100% Bio und Handarbeit
  • Familienbetrieb

Der Marketingblick:

Wenig Ablenkung und ein direkter Blick auf das Marketing, so lernten wir Öfferl Brot in der gehobenen Gastronomie kennen und lieben. Das Brot bleibt auch am neuen Standort Wien 1 der Mittelpunkt und das finden wir knusprig gelöst.

Lokalfacts:

 

Fazit:

5 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 01 - Innere Stadt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühstück im Café Himmelblau

Als 57. Lokal testete die Geschmackskünstlerin Do Laura mit ihrem Gast der Cremant-Expertin Roswitha Steininger im Juni 2020 das Cafe Himmelblau.

© kunstfotografin.at

Erster Eindruck:

Das Cafe ist mit viele Liebe und Details eingerichtet. Hier kann man mit Freunden im Schatten frühstücken und anschließend noch eine Runde durch den Kutschkermarkt drehen, um gleich seine Einkäufe zu erledigen.

Frühstück:

Am besten startet man im Café Himmelblau mit dem Frühstück das Himmelblaue 😉 Wunderbare Bioprodukte, Orangensaft, Pöhls Butterkäse, selbstgemachte Marmelade,  knuspriger Kornspitz, Handsemmerl, schmackhafte Bioei, Biobutter, Beinschinken, eine kleine Portion Knuspermüsli und einem 2.Kaffee.

© kunstfotografin.at

Dos Feedback: Hier kann man über neue Projekte nachdenken oder einfach nur Menschen beobachten 🙂

Gäste Feedback: Frühstück zu zweit im Café Himmelblau. Wir verbrachten mit dem „himmelblauen Frühstück“ einen genussvollen Vormittag. Leider haben wir die Zeit übersehen und konnten den Prosecco von der Karte nicht mehr probieren. Ein Gläschen mit prickelnder Perlage lässt dort sicher schnell Urlaubsstimmung aufkommen, besonders bei dieser einzigartigen Atmosphäre direkt am Kutschkermarkt.

Kosten:

Frühstück Preis pro Person mit einem 2.Kaffee € 17.- inkl. Trinkgeld

Besonderheiten des Lokals:

  • Hier wird wunderbar ge(er)lebt wie sich eine Wohnzimmeratmoshäre anfühlen darf. Fast wie bei Oma und Opa zu Haus.
  • Liebevoll und mit sehr viel Herz von der Lokalbesitzerin Nicole Ott eingerichtet.
  • Kuchen, Tartes, Torten und Brioche (muss ich nächstes Mal testen) werden jeden  Tag in der Backstube frisch gebacken, und diese können ofenwarm genossen werden.

Der Marketingblick:

Himmelblau zieht sich marketingtechnisch durch das Lokal, die Karte und Webseite. Das finden wir perfekt gelöst.

Lokalfacts:

Kutschkergasse 36, 1180 Wien
kontakt@himmelblau18.at

Öffnungszeiten
Mo-Fr 8-19h
Sa 8-16h
So, Feiertag geschlossen

https://himmelblau18.at/

Fazit:

5 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 18 - Währing | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühstück in der simply raw bakery

Als 56. Lokal testete die Geschmackskünstlerin Barbara mit ihrem Gast der Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin Mag. Barbara Hagander im Juni 2020 die simply raw bakery. Das auf Rohkosternährung spezialisierte Lokal stand diesmal auf dem Prüfstand.

Erster Eindruck:

Die raw bakery liegt in der Drahtgasse (Am Hof) und ist klein, aber fein. Nur wenige Sitzplätze, dafür umso gemütlicher, lädt das Lokal zum Verweilen ein.

Frühstück:

Die 2 Barbaras wählten eine Frühstückskombi mit Avocadobrot, Ingwershot, Joghurt mit Grawnola, Obstsalat und Bananenbrot. Dazu gab es Ingwer- und Minztee. Als Abschluss gönnten sie sich noch einen Bio Prosecco for two.

© barbara-huber.at

Barbaras Feedback: Rohkost, die super lecker schmeckt! Das Lokal ist jedenfalls einen zweiten Besuch wert

Gäste Feedback: G‘sund. G‘miatlich. Lecker. Rohgenüßlich. …und sogar Sekt zum Anstoßen.

Kosten:

© barbara-huber.at

Besonderheiten des Lokals:

  • ausschließlich Rohkost
  • biologisch, vegan, laktosefrei, glutenfrei, soyafrei, ohne industriellen Zucker
  • Onlineshop und Lieferservice
  • Tortenbestellung und Catering auf Anfrage

Der Marketingblick:

Der simply raw bakery gelingt es durch Farben, ansprechende Bilder und einfache Erklärungen Rohkost salonfähig zu machen. Wir gratulieren zu diesem wirkungsvollen Marktauftritt.

Lokalfacts:

simply raw bakery
Café, Patisserie & Bistro

Drahtgasse 2 | Am Hof
1010 Wien

OPENING HOURS:
MON-SAT 9:30-17:00

Tel +43 677 624 691 24

Webseite
Instagram
Facebook

Fazit:

5 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 01 - Innere Stadt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühstück in der Vollpension

Als 55. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do Laura nach einer Corona-Pause im Juni 2020 die Vollpension – derzeit „Halbpension“. Das neuartige – derzeit noch in der Betaphase geführte – Konzept hat sie angesprochen (mehr siehe Kosten).

Die Vollpension liegt direkt in der Schleifmühlgasse und man erreicht sie mit dem Auto am Besten von der linken Wienzeile. Kurzparkzone und viele Autos in der Innenstadt erschweren die Parkmöglichkeit. Vielleicht fährt man in diesem Fall lieber öffentlich via U4 Karlsplatz.

Pressefoto (c) Mark Glassner

Erster Eindruck:

Das Lokal befindet sich im Souterrain und wirkt auf Anhieb gemütlich. Im Kellergewölbe mit gemütlichen Couch- und Sesselarrangements fühlt man sich wie in Omas / Opas Wohnzimmer.

Frühstück:

Barbara & Do wählten das Erbschleicherfrühstück und ließen sich mit Prosecco, frischen Aufstrich, Kuchen und weiteren Köstlichkeiten verwöhnen.

Foto © kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: sehr, sehr nett! Gutes tun und leckere Sachen genießen. Herrlich in der angespannten Corona-Zeit!

Dos Feedback: Da möchte ich mich Barbaras Feedback anschließen und nach diesem Frühstück war ich den ganzen Tag angenehm satt. Ruft nach Wiederholung!

Kosten:

In der derzeitigen Beta-Phase bucht man einen Sitzplatz in der Vollpension stundenweise. Je nach Dauer erhält man dann neben uneingeschränktem Konsum von Limonade und Kaffee auch 1 Stück Kuchen und/oder 1 Stück Schnittlauchbrot.  Auf den Rest der Karte gibt es dann 25% Rabatt.

(c) barbara-huber.at

Besonderheiten des Lokals:

  • Hausmannskost vom Feinsten
  • Unterstützung eines Generationenbetriebes
  • gemütliche Atmosphäre

Der Marketingblick:

Nostalgie pur – verknüpft mit einem besonderen Namen (VollPENSION) und entsprechendem Konzept (Lokal und Bedienung) richtig gut gebrandet.

Lokalfacts:

Vollpension
1040 Wien, Schleifmühlgasse 16

Facebook
Webseite

Fazit:

5 Marketingsterne

Veröffentlicht unter Wien 04 - Wieden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Abendessen im Retsina

Als 54. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do sowie ihr Gast Stephanie Matkovits von Citos Office Service  das griechische Restaurant Retsina. Das Lokal präsentiert sich im typischen blau-weiß-Stil und liegt mitten im 1. Bezirk.

(c) kunstfotografin.at

Barbara kam öffentlich. In der Innenstadt ist ein Parkplatz suchen und finden eine mühsame Angelegenheit.

Do kam, wie kann es auch anders sein, mit den Öffis.

Erster Eindruck:

Das Lokal liegt versteckt und hat einen kleinen Gastgarten. Die Lage ist ruhig und lädt zum Verweilen ein.

Abendessen:

Die Geschmackskünstlerinnen und ihr Gast hatten Lust auf eine bunte Vielfalt der griechischen Spezialitäten und wählten daher eine warme und kalte Vorspeisenplatte. Dazu gab es das typische Pita-Brot und einen Korb Weißbrot.

(c) kunstfotografin.at

(c) kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: wo Grieche drauf steht, ist auch Grieche drin 🙂

Dos Feedback: authentisch gut!

Kosten:

(c) kunstfotografin.at

Besonderheiten des Lokals:

  • traditionelle griechische Küche
  • großer Festsaal im 1. Stock (bis zu 80 Personen)
  • Mittagsmenüs
  • Abschlussgetränk wählbar: von Ouzo bis Amaretto

Der Schriftstellerblick:

Gutes Essen, aber kein Arbeitsambiente.

Der Fotografenblick:

Da möchte ich mich Barbara anschließen.

Der Gästeblick:

Urtypisch beim und vom Griechen persönlich bekommt man hier kalte und warme Speisen die den Gaumen auf einen Kurzurlaub schicken. Leider sind die Abläufe und Prozesse auch noch auf Urlaubs-Tempo – hier könnte noch ein bisschen an effektiven Schrauben gedreht werden, dann ist es einfach perfekt dort!

Lokalfacts:

Restaurant Retsina

Gonzagagasse 3, 1010 Wien
Telefon: +43 (0) 1 / 535 26 21

http://www.retsina.at

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntags von 10:30 Uhr bis 23:30
Küche durchgehend geöffnet.

Fazit:

3 von 5 Büchern
3 von 5 Kameras

Veröffentlicht unter Wien 01 - Innere Stadt | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Trinken im Grüner Kakadu

Als 53. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do sowie ihr Gast Stephanie Matkovits von Citos Office Service die Bar „Grüner Kakadu“. Die Lokation, bekannt für ihre außergewöhnlichen Cocktail-Mischungen liegt mittem im 1. Bezirk.

(c) kunstfotografin.at

Alle Personen kamen diesmal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Abgesehen von der Parkplatz-Situation in der Innenstadt ist Cocktail-Trinken nur ohne anschließendes Auto-Fahren vernünftig und auch sinnvoll 😉

Erster Eindruck:

Das Lokal wirkt von außen eher wenig einladend, da der Gastgarten mitten auf dem Gehsteig und damit direkt an der befahrenen Straße liegt. Dennoch hat man versucht, diese Begebenheit durch gemütliche Lounge Bänke und angenehme Farben auszugleichen. Aufgrund der bestehenden Hitze haben wir den Innenraum der Bar nicht besucht.

Trinken:

Begrüßt wurden wir mit einem Willkommensdrink, bevor wir uns aus der umfangreichen Cocktail-Karte unsere Getränke aussuchen konnten.

(c) kunstfotografin.at

We proudly present: Iki – Mango Coconut Daiquiri – New Ginger Mai Tai

(c) kunstfotografin.at

(c) kunstfotografin.at

(c) kunstfotografin.at

Barbaras Feedback: wunderschön dekoriert – aber sehr gewöhnungsbedürftige Mischungen (sehr süß!)

Dos Feedback: meine optische Wahrnehmung wurde wirklich belohnt – nur auch für mich viel zu süß!

Kosten:

(c) kunstfotografin.at

Besonderheiten des Lokals:

  • Kartoff Premium Wodka
  • ungewöhnlichte Cockail-Mixturen
  • Afterwork – Happy Hour

Der Schriftstellerblick:

Kein Ambiente zum Buch schreiben, da direkt an der Straße …

Der Fotografenblick:

Für einen Drink OK.

Der Gästeblick:

Nicht nur das Logo – ein Kakadu im Frack – ist grafisch äußerst ansprechend gestaltet, sondern auch die Cocktails selbst werden bis ins Detail stylisch zubereitet. Mein Grafiker- Anteil und das Designer-Auge wurden hier auf voller Linie angenehm überrascht.

Lokalfacts:

Grüner Kakadu

Marc-Aurel Strasse 10
1010 Wien

Reservierung unter:
Tel. 06641360501 oder 069911754072
office@gruenerkakadu.com

www.gruenderkakadu.com

Öffnungszeiten:

Keine Öffnungszeiten auf der Webseite vorhanden. Wir wissen, dass das Lokal ab 17 Uhr geöffnet hat, aber leider nicht die Öffnungstage. Bei Bedarf einfach nachfragen!

Fazit:

2 von 5 Büchern
2 von 5 Kameras

Veröffentlicht unter Wien 01 - Innere Stadt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Abendessen im Feuervogel

Als 52. Lokal testeten die Geschmackskünstlerinnen Barbara und Do das russische Traditionsrestaurant Feuervogel. Das Lokal, welches seit 1923 erstklassiges russisches Erlebnis bietet, liegt mitten auf der Alserbachstrasse im 9. Bezirk.

(c) kunstfotografin.at

Barbara kam öffentlich. Russisches Essen und Trinken lässt sich mit Autofahren schlecht verbinden. Davon unabhängig besteht akute Parkplatznot rund um das Lokal!

Do kam gemütlich zu Fuß aus der Brigittenau.

Erster Eindruck:

Das Lokal wirkt von außen eher wenig einladend, wirkt aber im Innenteil sehr gemütlich. Obwohl der Gastraum eng ist, bleibt für die Gäste am Tisch selbst, ausreichend Platz um das Essen zu genießen.

Abendessen:

Barbara und Do wählten das traditionelle Kreml Diner und erweiterten es um die berühmten Blinis, welche mit Kaviar serviert wurden. Als Aperitif gab es Wodka (pur und mit Orangensaft genossen).

(c) kunstfotografin.at

(c) kunstfotografin.at

(c) kunstfotografin.at

 

Barbaras Feedback: Geschmacklich super lecker. Jederzeit wieder!

Dos Feedback: Ein tolles Erlebnis – einfach großartig.

Kosten:

(c) kunstfotografin.at

Ein Kreml-Diner wurde uns spendiert – herzlichen Dank 🙂

Besonderheiten des Lokals:

  • traditionelle russische Küche
  • geschmacklich variantenreich zusammengestellte Überraschungsmenüs (z.B. Kreml- oder Zarendinner)
  • Wodka vom Feinsten 😉

Der Schriftstellerblick:

Autor/innen mit Geschichten in und um Russland sollten jedenfalls einmal in dieses Ambiente eintauchen.

Der Fotografenblick:

SEHEN einmal ANDERS

 

Lokalfacts:

Restaurant Feuervogel

Alserbachstraße 21
1090 Wien
Telefon: 317 53 91

https://feuervogel.at

Öffnungszeiten:

Täglich ausser Sonn und Feiertag von 17:30 bis 24:00 Uhr geöffnet

Fazit:

5 von 5 Büchern
5 von 5 Kameras

Veröffentlicht unter Wien 09 - Alsergrund | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen